Empfohlener Beitrag

Produktvorstellung: Acurmin Plus der Cellavent GmbH

Fast jeder von euch hat sicher schon einmal von Curcuma gehört. Die Wurzel der Gewürzpflanze erfreut sich nicht nur in der Küche großer Bel...

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Produktvorstellung: Acurmin Plus der Cellavent GmbH

Fast jeder von euch hat sicher schon einmal von Curcuma gehört.
Die Wurzel der Gewürzpflanze erfreut sich nicht nur in der Küche großer Beliebtheit, sondern rückt auch immer mehr in den Fokus der Medizin.

Wir selbst nutzen seit vielen Jahren Curcumapräparate und sind ständig auf der Suche nach dem idealen Produkt für uns.

Der Markt bietet unzählige Curcuma Zusammensetzungen, welches es dem Verbraucher schwer macht, die wirklich guten Produkte heraus zu filtern.

Eine entscheidende Rolle spielt die Bioverfügbarkeit des Curcuma. Da es fettlöslich ist, wird es nur sehr schwer vom Körper aufgenommen. 

Viele Hersteller preisen ihre Produkte mit: „maximale Bioverfügbarkeit" an. Produkte werden mit Bioperin (schwarzem Pfeffer) oder anderen Stoffen angereichert, welche allerdings zu Nebenwirkungen, wie Darmprobleme führen
können.

Heute möchten wir euch bei sachsentestet.de ein Curcuma Produkt der neuesten Generation vorstellen:
Acurmin Plus der Cellavent GmbH.

Zusammen mit der Oncotrition GmbH aus Leipzig, einer Ausgründung aus dem Frauenhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie,
hat man nach langer Forschung ein Curcuma Produkt entwickelt, welches eine bis zu 185-fache
höhere Aufnahme durch den menschlichen Körper aufweisen kann.

Möglich macht dies die Mizell-Formulierung. (mehr dazu unter www.kurkuma.info).

Zusätzlich wird Acurmin Plus noch mit Vitamin D angereichert, für ein starkes Immunsystem.
Wir haben das Produkt getestet und werden dies auch weiterhin tun, da es uns absolut überzeugt hat.

Schaut also immer wieder in diesen Beitrag für unsere Aktualisierung.
Die Kapseln von Acurmin Plus sind klein und rundlich. Sie lassen sich perfekt schlucken.

Wir haben täglich 2 Kapseln (eine Morgens, eine Abends) eingenommen.
Keinerlei Neben- oder Wechselwirkungen konnten wir verzeichnen.
Bereis nach wenigen Tagen der Einnahme konnten wir einen spürbaren Rückgang der Magensäureproduktion feststellen, von der wir leider immer etwas zuviel hatten.

Auch eine Besserung von leichten Verdauungsbeschwerden (Völlegefühl) wurde erreicht.
Wir sind gespannt wie uns das Acurmin weiter bereichert.....und werden berichten.
 







0 Kommentare:

Kommentar posten